Nostalgischer Rückblick auf Bergbauzeiten

stadt-panorama (Nord) vom 07.12.2016 - Volker Wieczorek

Frank Bocek, Reinhold Stausberg, Harald Molder, Andre Sommer und Melanie Patten (vl) und viele weitere Helfer, Sammler und Museumsbetreiber haben das neue Buch möglich gemacht. Foto: H.Pischke/ZZB
Frank Bocek, Reinhold Stausberg, Harald Molder, Andre Sommer und Melanie Patten (vl) und viele weitere Helfer, Sammler und Museumsbetreiber haben das neue Buch möglich gemacht. Foto: H.Pischke/ZZB
Das neue Buch der Zeitzeugenbörse gilt „Duisburg-Ruhrort in alten Fotografien“. Es ist ein Schatz mit vielen Bildern, Informationen und einer Chronik auf 120 Seiten.

Neues Buch lädt zur Zeitreise durch Duisburgs Hafenstadtteil | WAZ.de - Lesen Sie mehr auf:
http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/neues-buch-laedt-zur-zeitreise-durch-duisburgs-hafenstadtteil-id11786880.html#plx435570813
Das neue Buch der Zeitzeugenbörse gilt „Duisburg-Ruhrort in alten Fotografien“. Es ist ein Schatz mit vielen Bildern, Informationen und einer Chronik auf 120 Seiten.

Neues Buch lädt zur Zeitreise durch Duisburgs Hafenstadtteil | WAZ.de - Lesen Sie mehr auf:
http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/neues-buch-laedt-zur-zeitreise-durch-duisburgs-hafenstadtteil-id11786880.html#plx435570813

Dieser Tage ist das nunmehr 17. Buch zur Duisburger Stadtgeschichte erschienen, das vielleicht mehr über das Befinden Duisburgs und seiner Bürger aussagt als die vergangenen Werke. Das Buch wurde vergangene Woche im Ratskeller vorgestellt.

Hamborn. „Duisburger Zechen in historischen Fotografien", so der Titel, wirft Schlaglichter auf eine Zeit als Duisburg noch mit Stolz als „Stadt Montan" bezeichnet wurde. Auch dieses Buch des Sutton Verlags basiert auf den Recherchen des Vereins „Zeitzeugenbörse Duisburg" und entpuppt sich als wahres Kleinod von Ansichten der Stadt, die in weiten Teilen von Fördertürmen dominiert wurde.

Welche Bedeutung diese Wahrzeichen des Kohlebergbaus hatten, mag man auch daran ersehen, dass Zechenansichten mit und ohne Fördergerüst nicht einfach nur auf alten Fotografien erhalten sind. Zechen, Pförtnerhäuschen, Bergarbeitersiedlungen und Zechenlandschaften sind auch auf unzähligen Postkarten zu finden, die von Duisburg in die „weite Welt" geschickt wurden. Man war einfach „stolz" darauf, in einer prosperierenden, aktiven Stadt zu wohnen.


Vergleichbar wäre dies, wenn statt Salvatorkirche oder „Tiger and Turtle" plötzlich Grüße aus Duisburg mit den beiden schwarzen Riesen (Hochöfen) in Schwelgern illustriert würden. Heute im Grunde undenkbar, oder?

So wird das Buch aber zu einer Zeitreise durch die letzten rund 150 Jahre, wobei
die Bilder (fast) alle mit kleinen Texten illustriert sind, die auf Besonderheiten der jeweiligen Situation verweisen. Dabei „hangelt" man sich durch die Stadtteile mit ihren jeweiligen Schächten und Schachtanlagen, wobei bedingt durch die Duisburger Zechenstandorte, die Stadtteile nördlich der Ruhr und westlich des Rheins klar im Vordergrund des Interesses stehen.


FAKTEN

•    Das Buch ist über www.suttonverlag.de und im Buchhandel erhältlich.
•    Der Preis beträgt 19,99 Euro.
•    ISBN: 978-3-95400-747-9.

Zwei besondere Veranstaltungen hat die Rheinhauser Bücherinsel geplant. Rheinhausen gestern und heute - Wie sah Rheinhausen früher aus, wie haben sich Standorte im Laufe vieler Jahre verändert? Mit dem Bildband „Rheinhausen- früher und heute“ aus dem Sutton Verlag bekommen Rheinhauser die Gelegenheit, sich einmal mehr mit der Rheinhauser Geschichte zu beschäftigen. Am Mittwoch, 28. Oktober, um 19.30 Uhr, wird Harald Molder von der Duisburger Zeitzeugenbörse in der Rheinhauser Bezirksbibliothek am der Händelstraße 6 das Buch vorstellen und viele zum Teil bisher unveröffentlichte Fotos zeigen. Der Eintritt zu dieser Veranstaltung ist frei, die Bücherinsel Rheinhausen wird an diesem Abend mit einem Büchertisch vertreten sein.

Ein Blick in die Geschichte | WAZ.de - Lesen Sie mehr auf:
http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/west/ein-blick-in-die-geschichte-aimp-id11178196.html#plx585613110

Die Bücher der ZeitZeugenBörse im Sutton Verlag:

 

 

Duisburg 100 Jahre in Bildern (Mai 2019)

 

Duisburg-Neuenkamp und Kaßlerfeld in alten Bildern (Februar 2019)

 

Laar, Beeck, Beecker-
werth in historischen Fotografien (2017)

Die Duisburger Eisen-bahnen in alten Foto-
grafien (2017)

Duisburger Zechen in historischen Fotografien
(2016)

Walsum in historischen Fotografien (2016)

 

Duisburg-Ruhrort in alten Fotografien (2016)

Zeitsprünge:
Rheinhausen (2015)

Duisburg-Hochfeld und das Dellviertel (2015)

Duisburg-Homberg und -Hochheide (2015)

 

Duisburg-Meiderich (2014)

Zeitsprünge: Duisburg-Süd (2014)

 

Duisburger Hütten- werke (2014)

Die Duisburger Straßenbahn (2014)

 

Duisburg-Neudorf (2013)


Zeitsprünge: Alt-Duisburg (2013)

 
Rheinhausen (2013)

 

Duisburg im Bombenhagel (2012)

 
Duisburg-Duissern (2012)

 

Alte Gaststätten und Cafés (2012)

Duisburg-Großenbaum  und Rahm (2011)