Zum vierten Mal: Karneval Anno Pief

WAZ vom 30.01.2017

Bereits zum vierten Mal feiert die Zeitzeugenbörse Duisburg in diesem Jahr wieder eine jecke Karnevalssitzung, wie sie früher in den Gaststätten und Kneipen der Stadt gefeiert wurde. Angelehnt an das Sessionsmotto steht die Veranstaltung unter dem Titel: „Mit 5 x 11 in jedem Falle, ist närrisch die Mercatorhalle!“

 

„Wir greifen als Geschichtsverein natürlich das jecke Jubiläum der ,Guten Stube’ der Stadt auf, denn im Jahr 1962 erhielt diese ihren Namen,“ erklärt es der 2. Vorsitzende des Vereins, Andre Sommer.

Die Veranstaltung findet statt am Freitag, 3. Februar, in den „Rheinlust-Terrassen“ in Wanheim (Kalkumer Straße 10, Parkplatz an der Wanheimer Straße). Einlass ist ab 18 Uhr, Beginn um 19.02 Uhr.

Und auch in diesem Jahr setzen die Organisatoren wieder auf „Hausmannskost“. Unter anderem sieht man die Vorstandsmitglieder wieder in die Bütt steigen. Hochkarätigen Besuch gibt es an diesem närrischen Abend gleich dreimal. Neben Prinz Mark I. und seiner Crew, dem Kinderprinzenpaar Dustin I. und Nina I. mit Hofmarschall und Pagin erwartet man auch das Prinzenpaar aus Kamp-Lintfort, Elli I. und Jörg I.

Der karnevalistische Nachwuchs wird in diesem Jahr ganz besonders in den Mittelpunkt gestellt. Das Tanzmariechen des MCV wird wie auch das Tanzpaar Nico und Celina (Kinderprinz und Pagin 2015/16) sein Können unter Beweis stellen.

Und auch die „Piraten des Südens“ sollen mit ihren fabelhaften Tanzeinlagen – unter anderem der Jungpiraten – ein Höhepunkt der Sitzung werden.

Die Roten Funken werden mit dem „Stippelföttke“-Tanz, 1935 von Matthes Lixenfeld komponiert, ein Stück Duisburger Karnevalsgeschichte zeigen und mit ihrer „Gardeshow“ den einen oder anderen Star, der auch schon auf der Bühne der Mercatorhalle gestanden hat, präsentieren.

Ein musikalisches Highlight wird der Auftritt von „Teddy King“ sein, eine Hommage an das Rock Idol Elvis Presley 40 Jahre nach dessen Tod.

Es gibt nur noch wenige Restkarten für die außergewöhnliche Sitzung. Bestellung per Mail unter zzb-duisburg@hotmail.com oder unter 0173/ 448 4805.

Zwei besondere Veranstaltungen hat die Rheinhauser Bücherinsel geplant. Rheinhausen gestern und heute - Wie sah Rheinhausen früher aus, wie haben sich Standorte im Laufe vieler Jahre verändert? Mit dem Bildband „Rheinhausen- früher und heute“ aus dem Sutton Verlag bekommen Rheinhauser die Gelegenheit, sich einmal mehr mit der Rheinhauser Geschichte zu beschäftigen. Am Mittwoch, 28. Oktober, um 19.30 Uhr, wird Harald Molder von der Duisburger Zeitzeugenbörse in der Rheinhauser Bezirksbibliothek am der Händelstraße 6 das Buch vorstellen und viele zum Teil bisher unveröffentlichte Fotos zeigen. Der Eintritt zu dieser Veranstaltung ist frei, die Bücherinsel Rheinhausen wird an diesem Abend mit einem Büchertisch vertreten sein.

Ein Blick in die Geschichte | WAZ.de - Lesen Sie mehr auf:
http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/west/ein-blick-in-die-geschichte-aimp-id11178196.html#plx585613110

Die Bücher der ZeitZeugenBörse im Sutton Verlag:

 

 

Duisburg 100 Jahre in Bildern (Mai 2019)

 

Duisburg-Neuenkamp und Kaßlerfeld in alten Bildern (Februar 2019)

 

Laar, Beeck, Beecker-
werth in historischen Fotografien (2017)

Die Duisburger Eisen-bahnen in alten Foto-
grafien (2017)

Duisburger Zechen in historischen Fotografien
(2016)

Walsum in historischen Fotografien (2016)

 

Duisburg-Ruhrort in alten Fotografien (2016)

Zeitsprünge:
Rheinhausen (2015)

Duisburg-Hochfeld und das Dellviertel (2015)

Duisburg-Homberg und -Hochheide (2015)

 

Duisburg-Meiderich (2014)

Zeitsprünge: Duisburg-Süd (2014)

 

Duisburger Hütten- werke (2014)

Die Duisburger Straßenbahn (2014)

 

Duisburg-Neudorf (2013)


Zeitsprünge: Alt-Duisburg (2013)

 
Rheinhausen (2013)

 

Duisburg im Bombenhagel (2012)

 
Duisburg-Duissern (2012)

 

Alte Gaststätten und Cafés (2012)

Duisburg-Großenbaum  und Rahm (2011)