Karnevalistische Zeitreise "Anno Pief"

WAZ/NRZ vom 10.02.2020

 

Den Narren und Heimatforschern der Duisburger Zeitzeugenbörse gelingt ein Spagat zwischen den Zeiten: Nicht alles lief glatt.

 

Karneval ist Tradition pur. Seit eh und je gehört er zu Duisburg. Klar, dass er daher auch bei den Mitgliedern der Zeitzeugenbörse hoch im Kurs steht. Im kleinen Kreise feierten sie kräftig bei ihrer Sitzung ,,Anno Pief’’. Den Narren und Heimatforschern gelang ein Spagat zwischen den Zeiten: Auf der Bühne tanzte und tobte der junge Karneval, in Gesprächen und in Teilen der Deko fand man Geschichte und Erinnerung an früher.

 

Geballter Frohsinn, aber eben ein bisschen anders. Zwar gab es mit Auftritten von Tanzgarden und vom Karnevalsprinz Sascha große Showeinlagen, doch es war auch deutlich, dass es den Gästen auch ums Beisammensein in Form des traditionellen Kneipenkarnevals ging. Den Auftakt machten die Tänzer der 1. Große Meidericher Carnevals Gesellschaft. Damen und Herren schwangen ihre Beine rhythmisch in die Höh’ und begeisterten die Gäste mit synchronen Tanzschritten.

 

Stehende Ovationen gab es für die allerkleinsten Karnevalisten

Stehende Ovationen gab es dann für die allerkleinsten der Tanztruppe. Sie versprühten bei ihren niedlichen Bewegungen so viel Lebensfreude, dass es kaum einen auf den Sitzen hielt. Auch Tanzmariechen Emma von der Karnevalsgesellschaft Duissern wusste zu begeistern. Ganz alleine tanzte sie für die Gäste – und füllte mit ihrer Präsenz die ganze Bühne aus. Die Zuschauer waren begeistert, so sehr, dass sie locker über einige technische Probleme bei der Musik hinwegsahen. Beim Karneval nimmt man es eben mit Humor, wenn der DJ das passende Lied für die Zugabe einfach nicht in seiner Playlist hat. Und den Tänzern gelang es zu improvisieren.

 

Das Akkordeonspiel von Herbert Imig ließ die Gäste in Erinnerungen schwelgen

Ebenso Harald Molder, Moderator der Show und Vorsitzender der Zeitzeugenbörse. Er führte locker lässig durchs Programm, ein Programm, dass er bisweilen gar nicht kannte, wie er zugab. ,,Wir haben einige Programmpunkte mehr, als wir ursprünglich geplant hatten. Ich freue mich aber tierisch, dass es so viele Karnevalisten gibt, die uns unterstützen und mit uns feiern wollen. Das ist schon toll’’, sagte er. Ein Programmpunkt, der bei einer Sitzung der Zeitzeugenbörse nicht fehlen darf, war das Akkordeonspiel von Herbert Imig. Ganz im Stil der „guten alten Zeit“ sorgte er mit seinem Instrument für die passende musikalische Begleitung.

 

Zwischen den anderen Programmpunkten brachte er die Gäste immer wieder zum Schunkeln und dazu, ordentlich in Erinnerungen zu schwelgen. Das taten sie übrigens auch in den Momenten, wenn der DJ Lieder von Matthias Lixenfeld spielte. Der Duisburger Karnevalist und Liederdichter wäre im vergangenen Jahr 120 Jahre alt geworden – an sein Leben erinnerten einige Bilder und Texte die die Mitglieder der Zeitzeugenbörse an die Wände geklebt hatten.

Zwei besondere Veranstaltungen hat die Rheinhauser Bücherinsel geplant. Rheinhausen gestern und heute - Wie sah Rheinhausen früher aus, wie haben sich Standorte im Laufe vieler Jahre verändert? Mit dem Bildband „Rheinhausen- früher und heute“ aus dem Sutton Verlag bekommen Rheinhauser die Gelegenheit, sich einmal mehr mit der Rheinhauser Geschichte zu beschäftigen. Am Mittwoch, 28. Oktober, um 19.30 Uhr, wird Harald Molder von der Duisburger Zeitzeugenbörse in der Rheinhauser Bezirksbibliothek am der Händelstraße 6 das Buch vorstellen und viele zum Teil bisher unveröffentlichte Fotos zeigen. Der Eintritt zu dieser Veranstaltung ist frei, die Bücherinsel Rheinhausen wird an diesem Abend mit einem Büchertisch vertreten sein.

Ein Blick in die Geschichte | WAZ.de - Lesen Sie mehr auf:
http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/west/ein-blick-in-die-geschichte-aimp-id11178196.html#plx585613110

Die Bücher der ZeitZeugenBörse im Sutton Verlag:

 

 

Duisburg 100 Jahre in Bildern (19.10.2020)

 

Duisburg-Neuenkamp und Kaßlerfeld in alten Bildern (2019)

 

Laar, Beeck, Beecker-
werth in historischen Fotografien (2017)

Die Duisburger Eisen-bahnen in alten Foto-
grafien (2017)

Duisburger Zechen in historischen Fotografien
(2016)

Walsum in historischen Fotografien (2016)

 

Duisburg-Ruhrort in alten Fotografien (2016)

Zeitsprünge:
Rheinhausen (2015)

Duisburg-Hochfeld und das Dellviertel (2015)

Duisburg-Homberg und -Hochheide (2015)

 

Duisburg-Meiderich (2014)

Zeitsprünge: Duisburg-Süd (2014)

 

Duisburger Hütten- werke (2014)

Die Duisburger Straßenbahn (2014)

 

Duisburg-Neudorf (2013)


Zeitsprünge: Alt-Duisburg (2013)

 
Rheinhausen (2013)

 

Duisburg im Bombenhagel (2012)

 
Duisburg-Duissern (2012)

 

Alte Gaststätten und Cafés (2012)

Duisburg-Großenbaum  und Rahm (2011)